Allgemeine Geschäftsbedingungen

 
1 Vertragsabschluss:
Durch Absenden der Anmeldung wird ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages abgegeben. Der/die TeilnehmerIn erhält von mir eine Anmeldebestätigung per E-Mail oder in schriftlicher Form, in der alle näheren Informationen wie Bankverbindung, Ort, Zeiten und Ablauf enthalten sind.

2 Teilnahmegebühren
Die Teilnahmegebühr ist vor dem Seminarbeginn zu überweisen. Hiervon abweichende Zahlungsmodalitäten bedürfen einer entsprechenden Vereinbarung zwischen dem/der TeilnehmerIn und dem Veranstalter. Eine Verschiebung des Seminars oder Teilen des Seminars sind für den Teilnehmer grundsätzlich ausgeschlossen. Sollte das Seminar aus besonderen Gründen ausfallen, erhalten Sie vorab geleistete Zahlungen zurück.

3 Rücktritt durch den Teilnehmer:
Der/die TeilnehmerIn hat das Recht vor Durchführung des Seminars von seiner Buchung zurückzutreten. Tritt der/die TeilnehmerIn bis 7 Tage vor Seminarbeginn vom Vertrag zurück, so wird der Seminarpreis nur zur Hälfte berechnet. Bei einem Rücktritt ab 7 Tagen vor Seminarbeginn sind 100 % des Seminarpreises zu zahlen. Dem/der TeilnehmerIn bleibt der Nachweis gestattet, dass dem Veranstalter keine oder geringere als die oben genannten Kosten entstanden sind.

Sonderkondition Ratenzahlung: Hierbei gelten die gleichen Rücktrittsbedinungen. Bei Abbruch eines Seminar oder Programms sind die Ratenzahlungen weiterhin fällig.

4 Haftung:
Bei Ausfall eines Seminars kann der Veranstalter nicht auf Ersatz von Reise- und/oder Übernachtungskosten oder auf Erstattung von Arbeitsausfall in Anspruch genommen werden. Für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenen Gewinn oder jedwede Ansprüche Dritter wird nicht gehaftet. Der Veranstalter haftet auch nicht für Schäden, die unmittelbar oder mittelbar infolge der Durchführung des Seminars entstehen, es sei denn, dass der Schaden durch den Veranstalter oder seine Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde.

6 Schlussbestimmungen:
Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.